2. Mannschaft

Besucher

Heute2
Gestern20
Insgesamt100248

Kubik-Rubik Joomla! Extensions


Beiträge

Erste schlägt Büren hochverdient 3:2

Ich sagte noch vor dem Spiel: Alles was wir tun müssen ist unsere Stärken über 90 Minuten an den Tag legen. Konzentriert sein und Fehler vermeiden. Das reicht. Und das hat es. In einem schnellen A-Liga Spiel machten wir wie zuvor in den anderen Partien alles richtig. Wir ließen kaum etwas zu und erspielten uns unsere Chancen. An diesem Sonntag auch wieder 5 - 6 richtig dicke Dinger. 3 Davon gingen rein. Im Gegenzug wussten wir mit welcher Einstellung und welchen Mitteln wir Büren begegnen mussten. Den starken Angreifer aus dem Spiel nehmen und unsere Offensive einsetzen. Für ersteres war Felix Ottmann zuständig der besagten Angreifer über die gesamte Zeit soweit nötig aufs Abstellgleis beförderte. Eine ganz starke Leistung von Ihm denn das ist nicht so einfach. Offensiv hatten wir bereits in der ersten Halbzeit die Möglichkeit den einen oder anderen Treffer zu erzielen. Aber die größte Chance hatte Büren als Sie vor dem leeren Tor das Spielgerät in Besitz hatten. Aber zwei DSC Verteidiger waren bereits auf der Torlinie und klärten. DIe größten Chancen hatten wir in der zweiten Halbzeit. Während Büren technisch sehr versiert war und spielerisch auch überzeugte hielten wir dagegen und rissen das Spiel zunächst an uns. Florian Rahe machte das erste Tor des Tages wurde aber leider aufgrund Abseits zurück gepfiffen. Dies war leider nicht so wie man auf dem Video sehen kann aber der Schiri hat keinerlei Hilfsmittel und sah Florian im Abseits. Die zweite dicke Chance hatte Steffen Klaas als Er allein auf den Keeper zu lief und an Ihm scheiterte. Stefan Sackarndt war mitgelaufen und stand ganz frei. Quer legen wäre besser gewesen aber es sah so aus als wenn Steffen dies nicht gesehen hatte. Ein drittes mal lag der Führungstreffer in der Lust. Dieses mal scheiterte Christian Krüer und schlug über den Ball und in zweiter Instanz scheiterte auch Joséf Till. Jarmo Knüppe machte es besser und verlud zunächst seinen Verteidiger und ließ auch dem Keeper keine Chance. Die Vorarbeit machte aber Joséf Till der den Ball eroberte und Jarmo bediente. Die Führung war zu diesem Zeitpunkt hoch verdient. Büren war aber weiter im Spiel und nach einem langen Ball zögerten wir zu lang im Zugriff und aus spitzem Winkel glich Büren aus. Dies war zugleich der zweite Torschuss von Büren. Über fehlende Moral können wir weiß Gott nicht klagen und so warf uns der Ausgleich auch nicht um. Im Gegenteil. Es war ein Spiel auf Augenhöhe aber mit den klaren Offensivvorteil beim DSC. Erneut Joséf Till verpasste das 2:1 gleich 2 mal. Für das großartige 2:1 war erneut Jarmo Knüppe verantwortlich. Dieses mal legte Er sich den Ball auf links und schlenzte den Ball ins lange Eck. Ein Bürener Spieler sorgte dann noch für einen weiteren Vorteil für uns. Er sah nach wiederholten Meckern die Gelb/Rote Karte. Als sich dann auch noch Joséf Till mit dem 3:1 selbst belohnte ,und Er hatte es ganz klar verdient, war die Partie so gut wie gelaufen. Der SV Büren gab aber nicht auf und konnte noch einen Fehler zum 3:2 nutzen. Unserem Verteidiger rutschte der Ball unterm Schuh durch und so direkt in den Lauf eines Büreners der Eis kalt verwandelte. Für einen Punkt Gewinn kam Büren aber letztlich nicht in Frage.

Endlich hat unser Spiel die nötigen Früchte getragen. Ich würde ja gern die ganze Mannschaft hoch loben aber wir waren in den letzten Partien ja nicht schlechter. Außer im ersten Spiel hätten wir noch keinen Punkt abgeben müssen. Mal haperte es hinten, dann Vorne und auch einmal an der Taktik. An diesem Sonntag hat es dann wie es soll überall gepasst und alle waren bei 100%. Trotzdem sind mir 2 Spieler aufgefallen. Zum einen die ganz starke Leistung von Felix Ottmann der eine schwere Aufgabe hatte und diese fehlerlos gelöst hat. Und zum zweiten Joséf Till der über 90 Minuten gearbeitet hat, ein Tor vorbereitet und dann noch eins selbst gemacht hat. Jarmo Knüppe zeigte mit seinen 2 Treffern wieder seine ganze Routine. Wir hoffen das dies nun den Knoten gelöst hat und wir kommenden Sonntag daran an knüpfen können. Sonntag haben wir gezeigt wo unsere Leistung und Qualität ein zu ordnen ist. Jetzt müssen wir uns nur in der Tabelle entsprechend einordnen.